Sie sind hier: Bildung / Verantwortung Zukunft / Presseinformation
21.8.2017 : 23:40

Presseinformation der Universität Witten | Herdecke

Verantwortung, Zukunft und Freiheit in der Wissenschaft

Gustav Born, Medizinprofessor und Sohn des Physik-Nobelpreisträgers Max Born, ist am 29. Oktober 2007 zu Gast an der Universität Witten/Herdecke

Über Freiheit, Verantwortung und Grenzen in der Wissenschaft spricht Prof. Dr. Gustav V.R. Born am 29. Oktober 2007 um 19.30 Uhr im großen Hörsaal der Universität Witten/Herdecke. Freiheiten, Verantwortung und Werte in der Bildung und Wissenschaft stehen im Mittelpunkt dieser Veranstaltung „DialogForum für Verantwortung & Zukunft“ mit dem renommierten Londoner Medizinprofessor Gustav Born und Sohn des Physik-Nobelpreisträgers Max Born.  

Gustav Born selbst lehrte und forschte als weithin anerkannter Mediziner unter anderem an der Universität Cambridge und am King’s College in London. Er ist Ehrenmitglied zahlreicher Institutionen wie das „Royal College of Physicians and of King’s College“ in London und das  „St. Peter’s College“ in Oxford.

Verantwortung und Zukunft in Bildung und Wissenschaft“.

Der Vortrag Borns ist Bestandteil des „Dialogforums Verantwortung und Zukunft in Bildung und Wissenschaft“.

Gleichzeitig erinnert ein Beitrag von Prof. Dr. Dieter Hoffmann an die vor 50 Jahren unterzeichnete Göttinger Erklärung, die von 18 deutschen Nobelpreisträgern und Wissenschaftlern - unter ihnen neben Otto Hahn, Carl Friedrich Frhr. von Weizsäcker, Max von Laue und Werner Heisenberg auch Max Born - 1957 veröffentlicht wurde. Dieter Hoffmann forscht am Berliner Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte und an der Humboldt-Universität Berlin. Flankierend zum Vortrag Gustav Borns widmet sich Hoffmann dem Thema „Vom Luxus des Gewissens – Albert Einstein und

Max Born“. Max Born und Albert Einstein gehören zu den herausragenden Physikern des 20. Jahrhunderts, deren Forschungen Marksteine in der Entwicklung der modernen Physik markieren. Beide engagierten sich auch gesellschaftspolitisch.

Beide Redner wurden von Prof. Dr. Detlef H. Mache, Vorstand der Bildungs - & KulturInitiative und Bochumer Mathematikprofessor für die Veranstaltung „Verantwortung und Zukunft in der Bildung und Wissenschaft“ eingeladen.

Dialogform "Verantwortung & Zukunft"

„Dabei entstehen innovative und kreative Ideen immer dann,“ so Professor Mache, „wenn mit gemeinsamen Interessen und Werten verschiedene  Erfahrungswelten zusammenkommen. Das Ignorieren der Tatsache, dass die Bildung und Wissenschaft von Freiheiten, Verantwortung und Werten abhängt,“ so Mache weiter, „verhindert die Chancen und die Zukunft einer ganzen Generation; und das Ignorieren von Grenzen hat auch negative Auswirkungen auf die Gesellschaft.“

Professor Matthias Kettner, Lehrstuhlinhaber für Philosophie an der Fakultät für das Studium fundamentale der Universität Witten/Herdecke wird zusammen mit Professor Detlef Mache, Initiator des DialogForums „Verantwortung & Zukunft“, die Veranstaltung am 29. Oktober 2007 (Beginn 19.30 Uhr) moderieren.

Nähere Informationen:

Prof. Dr. habil. Detlef H. Mache
eMail: mache (at) math.uni-dortmund.de 

web: Bildungs- & KulturInitiative www.Bildung-Kultur.org 

Verantwortung Zukunft

Eine Dialogveranstaltung der
Bildungs- & KulturInitiative
in Zusammenarbeit mit der