Sie sind hier: Kultur / Kultur  / Still-Leben A40
28.3.2017 : 21:43

Still-Leben Projekt auf dem Ruhrschnellweg "großartig"

Still-Leben A 40 - Die Presse betitelte das Projekt mit "großartig" und die Ruhrnach-richten (Ausgabe 19.07.2010) "...mit ganz großem Gepäck war die Bildungs- & KulturInitiative Witten auf der A40 unterwegs...". 
Ein besonderes Kulturprogramm stand im Rahmen der Kultur-Projekte der Bildungs- & KulturInitiative und dem Atelier "M" am 18. Juli 2010 im Mittelpunkt. Für die Kulturhauptstadt Europas Ruhr.2010 entstand auf einer Strecke von fast 60 Kilometern aus 20.000 Tischen ein Event der Kulturen, Generationen und Nationen. Und auch die Bildungs- & KulturInitiative war auf dieser längsten Tafel der Welt vertreten sein.
Den ganzen Tag war die gesamte Strecke in beide Richtungen der A 40 gesperrt und für Besucher freigegeben. In Fahrtrichtung Duisburg wird die längste Tafel der Welt zur Bühne kultureller Vielfalt der Metropole Ruhr. 

Weltpremiere mit Klavierrecital auf der Autobahn A 40

Pianist Ratko Delorko auf der A40 (Foto: Glathe)

Highlight des Kultur.2010-Proramms war das erste Klavierrecital auf der Autobahn. Das Organisationsteam um Professor Mache hatte unter ihrem Pavillion der Bildungs- & KulturInitiative einen Konzertflügel auf die A 40 placiert. 

Mit dem renommierten Pianisten Ratko Delorko hörten viele fröhliche Menschen Musik von Händel, Schumann, Beethoven, Chopin und andere Klassikern. 3.000.000 Menschen waren auf 60 Km versammelt, 20.000 Tische und 40.000 Bänke wurden über Nacht aufgestellt und wieder abgebaut.

Die Organisatoren der Bildungs- & KulturInitiative gestalteten zusammen mit dem Atelier "M" ein interessantes Programm.

Mit 3 Stationen vertreten

Die Bildungs- & KulturInitiative hat sich etwas ganz Außergewöhnliches und Besonderes einfallen lassen. Neben einem Konzert mitten auf der A40 - der Hauptverkehrsader des Ruhrgebietes  - werden auch anhand von Dokumentationen & Beiträgen verschiedene Projekte vorgestellt, sodass sich Freunde, Gäste & interessierte Besucher in Gesprächen ein Bild von den Aktivitäten aus den Bereichen der Kunst, Kultur und Bildung machen können.

Kultur.2010